FIBERIXX Dauerdruckmatte | 235x235

Größe
35,14 €
inkl. 19% USt. , zzgl. Versand
Knapper Lagerbestand
Lieferzeit: 1 - 2 Werktage (DE - Ausland abweichend)
Stk
Beschreibung

DRUCKEN OHNE HEIZBETT - fast alle Materialien können ohne Heizbett gedruckt werden.

KOSTENERSPARNIS - keine Stromkosten mehr für das Heizen des Druckbetts.

ZEITERSPARNIS - es muss nicht mehr auf das Aufheizen des Druckbetts gewartet werden und der Druck kann schneller starten.

SEHR GUTE HAFTUNG - hervorragende First-Layer Haftung, damit ist Warping kein Problem mehr.

LANGLEBIG - sollte die Haftung einmal nachlassen, kann die Oberfläche einfach mit der beiliegenden Bürste wieder aufgeraut werden, was es auch super pflegeleicht macht.

FÜR FAST ALLE MATERIALIEN - die meisten gängigen Materialien können gedruckt werden, wie z.B. PLA, Nylon, PETG, ABS*, ASA*, usw.

HOHE GESCHWINDIGKEIT - Geschwindigkeiten der ersten Schicht bis 80mm/s können ohne Haftungsverlust gefahren werden.

MADE IN GERMANY - die Druckmatte wurde in Deutschland von Ingenium-3D entwickelt und wird auch in Deutschland hergestellt.

Drucke deine Bauteile auf der Fiberixx Gewebematte mit fast jedem Material ohne Heizbett. Eine Liste der getesteten Materialien findest du weiter unten in der Beschreibung.

Die meisten Materialien benötigen auf herkömmlichen Druckunterlagen eine Druckbetttemperatur von 60-110°C. Mit der Fiberixx Dauerdruckmatte sparst du dir die Aufheizzeit und die hohen Stromkosten. Die Druckmatte besteht aus Mesh-Kompositmaterial, entwickelt und hergestellt in Deutschland. Die erste Schicht erhält durch das Gewebe eine schöne Gitterstruktur, diese kann durch leichtes Anschleifen geglättet werden. Die Druckmatte wird in verschiedenen Größen angeboten. Ist deine Größe nicht dabei, kannst du eine größere Druckmatte problemlos auf das eigene Druckbett zuschneiden.

Auf Anfrage sind auch Sondermaße möglich!

* bei ASA und ABS empfehlen wir eine Druckbetttemperatur von 30-50°C, da das Bauteil bei zu schnellem Abkühlen die Druckmatte samt Druckbett (z.B. bei Federstahl) verziehen kann.

Materialliste: Download

Anwendung:

Die Fiberixx-Dauerdruckmatte wird als flexible Gewebematte mit haftender Unterseite geliefert. Die Druckmatte kann einfach auf das vorhandene Druckbett aufgeklebt werden - fertig!

Tipp: Für eine optimale Haftung sollte der Fluss der ersten Schicht auf ca. 110 - 120% eingestellt werden und die Extrusionsbreite der ersten Schicht sollte ebenfalls erhöht werden.

Lieferumfang:

- 1x Dauerdruckmatte in der gewählten Größe und Farbe zum Aufkleben
- 1x Bedienungsanleitung
- 1x Bürste zum Erneuern der Haftfähigkeit
- 1x Leveling Karte


    • Farbe: Schwarz
    • Versandgewicht: 0,05 kg
    Bewertungen (15)

    4.5/5
    (15)

    2 Sterne
    1 Stern

    Teilen Sie anderen Kunden Ihre Erfahrungen mit!

    Warping adeee
    5 von 5

    Servus zusammen... Habe mir vor 1 1/2 Monaten. Die Fiberixx Druckmatte besorgt. Für meinen 30*30*35 Drucker

    Wow... Pla, Abs, PC, PETG, tpu, ASA ... Alles hällt Bombe. Und das beste .. man braucht theoretisch keine Beheizung des Bettes

    Es ist nur ratsam bei zb Abs so etwa 50grad zu heizen da sonst das ganze heitzbet krümmen kann. Vor lauter Haltekraft

    Ich habe beim Schlosser einfach eine 5mm Aluminium Platte geholt und es da drauf beklebt. So daß ich meine original Glas Druckplatte weiterhin benutzen kann.


    PS.. der Druck ist ein Probedruck ???????? der muss nicht schön sein ????????????

    Anonym., 17.06.2022
    Fiberixx Druckplatte
    5 von 5

    Nach vielen Fehlschlägen beim Drucken durch Ablösung von der Druckplatte und starken Warping, bin ich auf diese Druckplatte gestoßen, und ich muss sagen die hält was sie verspricht bei allen bis jetzt von mir verdruckten Materialien.
    Absolut empfehlenswert.

    Anonym., 19.06.2022
    So weit so gut :-)
    4 von 5

    Bin mit der Matte so weit zufrieden, habe bis jetzt aber nur PLA gedruckt, aber jetzt ohne Bettheizung. Das funktioniert auch bei großen Teilen sehr gut.

    Anonym., 05.07.2022
    Haftet wie Hölle
    4 von 5

    Es ist wirklich schwer, die Teile von der Matte zu bekommen, Ich habe es auf die Rückseite meiner Original-Druckplatte (Glas) geklebt, so dass ich bei Bedarf wenden kann.
    Für PLA werde ich es wohl nicht mehr nehmen, beim Ablösen können schon mal die unteren Layer abreißen:-(
    Ein kleineres ABS-Teil hat sich trotz 50°C Betttemperatur am Warpen nicht hindern lassen und das Gewebe von der Matte mit hochgezogen. Ich weiß jetzt nicht, ob sich das Gewebe vom Klebefilm gelöst hat oder der Klebefilm vom Glas. Das abgelöste Gewebe ist beim Ablösen des Druckteils leicht zu beschädigen. Da ist noch einiges an Versuchen nötig, um ein gutes Ergebnis zu erzielen.

    Anonym., 09.07.2022
    Antwort von SUPER-FILAMENT:

    Hi Jörg,hier ist es essenziel die richtige Level-Höhe zu finden. Wenn du den QR-Code auf der beiliegenden Karte scannst kommst du zur Anleitung von Ingenium-3D, hier wird alles sehr genau beschrieben, auch mit der Ermittlung des Flusses. Das Bauteil dann vorsichtig, am besten mit einer kleinen Spachtel, von der Matte entfernen. Zur Verhinderung des Warpings kannst du versuchen eine Brim einzusetzen.

    11.07.2022
    Hält nicht was sie verspricht und Support ist mangelhaft
    5 von 5

    Ich bin jetzt schon fast 9 Jahre in der Materie 3D Druck tätig und probiere hin und wieder mal etwas aus. Nach zahlreichen Versuchen mit dieser Druckfolie in Kombination mit Nylon Filament bin ich sowohl vom Produkt selber als auch vom Support sehr sehr enttäuscht! Die Folie hält nicht was sie verspricht auch mit Betttemperatur nicht. Alle Randpatameter sind exakt und richtig gewählt worden. Auf Nachfrage bekam man nur Standardtexte als Antwort und mir blieben so die Zweifel ob der Inhaber des Shops dieses Produkt wirklich mal selbst ausprobiert hat. Ich bin sehr enttäuscht von all dem und kann dies aus nicht weiterempfehlen.

    Anonym., 26.07.2022
    3 von 5

    Ich habe mir mehr erwartet.

    Anonym., 29.07.2022
    FIBERIXX Dauerdruckmatte
    3 von 5

    Die Druckplatte macht einen guten Eindruck ob sie was taugt werden Testdrucke erst zeigen.
    Was negativ auffällt ist bestellt 220x240 und bekommen 219.9x239.9 . Es ist nur etwas um ca. 1mm kürzer macht aber Optisch ein unterschied, da bitte in Zukunft darauf achten das man die Maße eingehalten werden. Es ist schon die zweite Platte die ich bestelle , auch bei der ersten gab es seitlich an der Längsseite Fransen die von ungenauem Schneiden herführen. Ansonsten nichts zu bemängeln.

    Anonym., 03.08.2022
    Gute Haftung Dauerhaftigkeit aber fraglich Teil 1
    4 von 5

    Ich habe in den vergangenen Wochen die Matten einer ausführlichen Testung unterzogen.

    Erstmal das Gesamtergebnis, ich finde die Matten grundsätzlich Klasse.

    Negative Punkte:
    - Haftung zum Teil sehr stark
    - Haltbarkeit fraglich
    - Struktur auf der Unterseite der Modelle nicht glatt, z.T. Abrieb auf dem Modell

    Positive Punkte:
    - Fast alles andere ^^

    Und nun zu den Details. Getestet habe ich mit folgenden Geräten:

    Anycubic (Vyper, Kobra Plus, Kobra Max)
    Artillery Sidewinder X2

    Als Material habe ich ausschließlich PLA von verschiedenen Herstellern getestet (Super-Filament -natürlich -; Eryone; Sunlu; Meltbro; Prima-Select; E-Sun; R3D; 3D-Jake; Creality und Anycubic). Bei den Materialien verschiedener Hersteller habe ich keine Unterschiede für die Matten feststellen können.

    Bei den Geräten hingegen gibt es gewaltige Unterschiede.

    Die von mir verwendeten Anycubic Geräte verfügen alle über ein ausschließliches Autoleveling, d.h. man kann nichts mit Schrauben gegensteuern, man muss die Ergebnisse erstmal so hinnehmen wie sie sind und kann nur das Z-Offset am Gerät (oder im Slicer) verändern.
    Dabei hat das Autoleveling mit den Matten große Probleme. Ich denke, dass hängt mit der Beschaffenheit und der Art des Levelings zusammen. Es wird ja im Prinzip und vereinfacht zusammengefasst über den Druck der Nozzle auf den Sensor gelevelt. Dadurch, dass die Matten etwas nachgiebiger sind als Glas oder Metall, werden die Ergebnisse des Levelings verfälscht und man landet immer (!) bei einem zu tiefen Leveling. Gerade bei meiner ersten Matte auf einem dieser Geräte war das tödlich! Ich habe leider zu spät bemerkt, dass der Drucker viel zu tief gelevelt hat. So hat sich das Filament regelrecht in die Matte reingebrannt und bei dem Versuch das Modell zu entfernen sind große Löcher in die Matte gerissen worden. Daher mein genereller Tipp bei diesen Geräten, unbedingt vor dem ersten Druck ein großzügiges Z-Offset (ich starte jetzt immer mit +0,45) wählen und beim Druck unbedingt dabei bleiben und von Hand nachjustieren (geht bei den Geräten völlig problemlos über die Settings während des laufenden Drucks. Im Laufe der Zeit hat sich hier allerdings noch etwas besonderes ergeben. Das Offset verringert sich mit der Zeit. Bei meinen ersten Drucken war ein großzügiges Offset nötig. Über die Tage wurde das aber irgendwie weniger. Ich habe also nachjustiert und bin beim Vyper mittlerweile bei einem offset von 0 (gestartet mit +0,35) angelangt.

    Bei den Sidewindern (ich habe 2), war das anders. Hier levelt man von Hand (Ich habe das Autoleveling dann auch nicht mehr durchgeführt) und kann von Anfang an viel genauer abstimmen, wie das Ergebnis werden soll. Auch hier gilt aber, langsam rantasten! Erstmal mit einem größeren Abstand (also kaum Reibung auf der Karte / dem Papier) anfangen und dann langsam weniger Abstand nehmen. Das ist zwar nervig und kostet Zeit, aber glaubt mir, nichts ist schlimmer als das Ganze zu hektisch zu machen und dann eine teure Matte zu ruinieren.

    Die Beschreibung des Prozederes auf der Herstellerseite ist m.E. viel zu oberflächlich. Hier müsste vor allem auch auf die von mir beschriebenen Probleme bei Geräten mit reinem Autolevel hingewiesen werden.

    Generell empfehle ich, die Matten nicht direkt auf das Druckbett des Druckers zu kleben. Die besten Erfahrungen habe ich damit gemacht, dass ich auf das Druckbett (wenn nicht schon vorhanden, wie z.B. beim Vyper) direkt eine Magnetklebefläche aufgebracht habe. Die Fiberixx Matte kommt dann auf ein Federstahlbett in passender Größe. Der Vorteil: man kann das Federstahlbett mit der Matte abnehmen und biegen, bevor man das Modell runternimmt. Das hat mir jetzt schon oft das Leben deutlich erleichtert. Alle Resthaftung beseitigt man vorsichtig (!) mit einem dünnen Spachtel. Auch hier ist Vorsicht geboten, denn man kann leicht die Matte beschädigen. Ihr fummelt hier nicht auf einem pei / Stahlblech rum, sondern auf Stoff.
    So habe ich in letzter Zeit eine hervorragende Haftung erzielt und hatte nun keinen einzigen Fehldruck wegen mangelnder Haftung mehr. Ein völlig neues Druckgefühl.

    Beim Aufkleben unbedingt darauf achten, dass ihr so wenig wie möglich Luftblasen entstehen lasst. Die sorgen sonst für Unebenheiten. Sollte euch doch eine Blase passieren, einfach mit einer dünnen Nadel reinstechen und glatt ziehen. Hier gibt es scheinbar erneut ein Fertigungsproblem. Die Klebefläche haftet manchmal nicht gut an der Unterseite der Matte. Bei einer Matte (natürlich auch die größte und damit teuerste), hatte ich ein regelrechts Loch in der Klebefläche. Da kann ich nur hoffen, dass sich da nicht in Zukunft ein schneller Verschleiß zeigt.

    Anonym., 22.08.2022
    Gute Haftung Dauerhaftigkeit aber fraglich Teil 2
    5 von 5

    Bei den Einstellungen im Slicer solltet ihr dafür sorgen, dass am Anfang etwas mehr Material gefördert wird. Ich verwende simplify3D und habe dort die Höhe auf 150%, die Breite auf 130% und die Geschwindigkeit auf 30% (jeweils für die 1. Schicht, danach alles normal). Damit läufts bei mir super. simplify3D hat ein Problem mit einem Wert von „0“ für die erste Schicht, daher habe ich dort „1“ eingegeben. Bei Cura musste ich sogar in den Machinensettings das beheizte Druckbett deaktivieren, damit Cura nicht dauernd rummeckert.

    Was sind weitere Vorteile der Matten?

    - Keine Sorgen mehr wegen ungleichmäßig beheizter Druckflächen. Es ist völlig egal ob euer Druckbett bisher am Rand kälter war als in der Mitte. Ihr braucht jetzt keine Temperatur mehr, d.h. man kann die werkseitig verbauten, oft mittelmäßigen Druckplatten einfach behalten. Früher, als es auf jedes Grad ankam, musste man die oft mal austauschen.

    - Stromkostenersparnis und schneller Druckbeginn wegen fehlender Notwendigkeit des Aufheizens liegen auf der Hand.

    - Aber man spart auch Reinigungsmittel. Kein doofes schrubben mit Iso, Spüli oder Spezialreinigern mehr. Fettige Finger? Kaum noch ein Problem (Ich würds aber nach dem Pizzaessen nicht übertreiben^^) Die Matten müssen auch saubergehalten werden. Dazu wurde in der ersten Welle ein Stück Schwamm mitgeliefert (sieht aus wie ein üblicher Topfschwamm und ist wohl auch sowas). Davon ist der Hersteller abgekommen und liefert jetzt eine Drahtbürste, weil die Schwämme wohl kleine Rückstände hinterlassen haben. Dieses Problem hatte ich nicht. Bei mir ist eher jetzt das Problem, dass die Drahtbürste zu grob ist. Die reibt den schönen Stoff ab, wenn man da zu grobmotorisch rangeht. Daher gehe ich so vor, dass ich weiterhin den Schwamm nehme und alle paar Tage mal (wieder) vorsichtig (!) mit der Drahtbürste sanft drüber streiche.

    - Keine Angst mehr bei Stromausfall. Anders als z.B. PEI Platten, wo bei einem Stromausfall die Beheizung des Druckbettes ja auch ausfällt und das unfertige Modell evtl. von der Plätte fällt, gibt es diese Sorge hier nicht. Hier kann dann mit einem fest sitzenden Modell weiter gedruckt werden.


    Was mir persönlich nicht gefällt:

    - ist die Struktur der Unterseite der Modelle. Die Wabenstruktur der Matte überträgt sich auf die Modelle. Ich bevorzuge eigentlich glatt, auch weil dann die Preisetiketten besser kleben. Aber für die übrigen positiven Faktoren nimmt man das gerne in Kauf.
    - ist, dass die Haftung zum Teil doch recht stark ist und ich mit dem Spachtel ran muss. Dabei kommt es oft vor, dass kleine Partikel von der Matte am Ende auf der Unterseite des Modells landen.
    - ist, dass ich nicht sicher bin, wie langlebig diese Matten sind. Ich drucke 24/7 mit meinen Druckern und da werden die Matten schon arg strapaziert. Die älteste der Matten zeigt auch schon Verschleiß. Es sind kleinere Löcher und Unebenheiten entstanden. Dieser letzte Punkt ist es dann schließlich auch, der für den Abzug von einem Stern in der Bewertung sorgt.

    Anonym., 22.08.2022
    Gute Haftung Dauerhaftigkeit aber fraglich Teil 3
    4 von 5

    Leider hab ich das Video und die Bilder vergessen.

    Auf dem Video sieht man sehr gut, wie stark die Haftung ist.

    Die Bilder zeigen eine Matte nach mehreren Wochen intensiven Gebrauchs. Hier fing an einer Stelle an, die Klebekraft der Matte nachzulassen und am Ende gabs ein Loch, das immer größer wurde.

    Anonym., 26.08.2022
    Einträge 1 – 10 von 15
    Loading ...